Marienkäfer, der gerade krabbelt

Vom Ei zum Marienkäfer

Mal ehrlich: Wir alle lieben doch Marienkäfer, oder? Schon als kleines Kind fand ich sie putzig, konnte ich den kleinen Brummern gefühlte Ewigkeiten beim Fliegen zuschauen und sie bei ihrem tapsig anmutenden Spaziergang über meine Finger beobachten.

Das Ei des Marienkäfers

Das Weibchen legt auf Blattunterseiten ja nach Art zwischen 200 und 2.000 Eier. Die Eier sind gelb und winzig klein, mit dem Auge kaum zu erkennen. Daher hab ich auch (noch) keine Fotos davon. Nach ein paar Tagen schlüpfen die ersten Larven aus den Eiern. Die Larven sind so gefräßig, dass sie sich manchmal auch über die Eier ihrer Artgenossen hermachen, wenn sie nicht direkt Blattläuse, Mehltau oder Schimmelpilze in ihrer Umgebung finden.

Larve und Puppe

3 Mal häuten sich die Larven des Marienkäfers, bis sie sich verpuppen. Mittels eines Sekrets kleben sie sich mit ihrem Popo fest, sodass sie auch bei starkem Wind haften bleiben. Ich hatte eine Puppe mitten auf einer meiner Fensterscheiben :-)

Jetzt dauert es noch rund 10 Tage, und der Marienkäfer schlüpft aus seiner Verpuppung. Die einzelnen Stadien siehst Du hier nochmal auf den Fotos. Die ersten beiden Fotos sind die Larven, das dritte und vierte eine Marienkäfer-Puppe. Auf dem letzten Foto ist die leere Hülle zu sehen, aus der gerade ein Marienkäferchen geschlüpft ist.

Der Asiatische Marienkäfer

Bereits seit einiger Zeit sind die Marienkäfer, die um uns herumschwirren, nicht die richtig echten, also einheimischen. Unser eigentlicher Marienkäfer ist der 7 punktige. Die Käferchen, denen wir heutzutage begegnen, sind asiatischer Abstammung. Sie wurden bewusst zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt – erstmalig bereits 1916 in den USA. In Belgien wurde 2001 der erste Asiatische Marienkäfer entdeckt. Das erste Land in Europa. Seit 2002 tritt der Asiatische Marienkäfer auch gern in größeren Trupps bei uns in Deutschland auf.

Marienkäferpuppen im Grünzeug

Manchmal sind die verpuppten Larven gar nicht so einfach im Grünzeug zu entdecken. Kannst Du sie auf dem ersten Foto sehen? Das zweite ist die gleiche Puppe etwas vergrößert.

Bis jetzt habe ich es noch nicht mitbekommen, wenn ein Marienkäfer aus seiner Puppe schlüpft. Aber einen auf meinem Plony-Tree (mein Apfelbäumchen), der sich kurz nach dem Schlüpfen neben der Puppenhülle noch etwas ausgeruht hat, habe ich erwischt. Ca. 2 Stunden später war er ganz dunkel mit gelben Flecken und hat dann kurz darauf seinen ersten großen Marienkäfer-Flug gestartet.

Die Sache mit den Punkten bei Marienkäfern

Frisch geschlüpfte rote Marienkäfer sind erst einmal ganz gelb und haben keine Punkte. So gelb wie eine gelbe Paprika. Die Punkte „wachsen“ erst nach und nach und schimmern zunächst ein wenig durch.

Hier noch ein Käferchen, mit den ersten Punkten. Das zweite Käferchen hat es sich eine Zeitlang am Rand eines leeren Wasserglases gemütlich gemacht.

Marienkäfer lieben Sex

Nach ein paar Stunden ist die Farbe kräftig – zwar noch nicht ganz rot, doch die Punkte sind alle schon da. Jetzt ist das Käferchen bereit für seinen ersten Flug. Bald wird er den ersten Partner finden und weitere Nachkommen zeugen. Was die Paarung angeht, sind Marienkäfer wahrlich fleißig. Sie können bis zu 18(!) Stunden Sex haben.

Und sicherlich wird der Marienkäfer während seines 12 monatigen Lebens sicherlich eine ganze Menge Blattläuse genüsslich futtern.


Post von Grünzeug, Food & Mehr

Dir gefallen die Artikel? Prima: Trage gleich Deine E-Mail Adresse ein. Sobald Du den Link in der Bestätigungs E-Mail angeklickt hast (kann auch mal im Spam-Ordner landen), bekommst Du alle neuen Artikel in Dein Mailpostfach gesendet.


* = Affiliatelink: Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Anbieter. Für Dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten.