Elf Uhr Tattusch – ab jetzt wird Neujahr gefeiert!

Von 0 No tags Permalink 0
Jetzt ist es soweit – Neujahr hat angefangen. Noch nicht bei uns, aber auf Insel Millennium Island. Die Insel gehört zum Inselstaat Kiribati und ist uns die meisten Stunden voraus.  Man glaubt es kaum – mit einer Gesamtfläche von 5,2 Millionen qm ghört dieses Fleckchen Erde zu den größten Staaten der Erde. Allerdings sind lediglich 811qm Land, wodurch Kiribati wiederum als Kleinstaat bezeichnet wird.  Ab jetzt wird also losgefeiert, wobei zwar viele Länder mitmachen, aber eben doch nicht alle so richtig.  Als letztes feiern übrigens die Hawaiianer – sie liegen gegenüber unserer Zeitzone um 11 Stunden zurück.  Ab diesem Zeitpunkt wird auch dort die Sonne dann erstmalig im neuen Jahr wieder aufgehen.  Wer mehr über die – sich auch ändernde – Datumsgrenze wissen möchte, wird unter anderem bei Wikipedia fündig.

Silvester in Asien

In China beginnt das neue Jahr am 31. Januar 2014 mit dem Jahr des Pferdes. Das chinesische Neujahrsfest fällt in jedem Jahr auf ein anderes Datum, jeweils auf den ersten Vollmond nach dem 21. Januar – „unser“ Silvester wird zwar bedacht, aber halt nicht so groß gefeiert, wie das mehrere Tage andauernde chinesische Neujahrsfest.

Andere asiatische Länder wie Indonesien und Kambodscha sind da ganz pragmatisch und haben unser Silvester übernommen. Schließlich kann es ja nie genug Anlässe geben, um etwas zu feiern.  So findet das eigentliche Neujahrfest in Kambodscha – es heißt: Susdei Chnam Tmei – im April statt, und zwar je nach Schaltjahr für drei Tage ab dem 13. oder 14. des Monats.  Das war nicht immer so, denn zur Angkor-HochZeit wurde das Neujahrsfest bereits vier Monate früher begangen, doch hatten die Bauern zu diesem Zeitpunkt auf Grund von Erntearbeiten zu wenig Zeit zum Feiern, weshalb die Könige das Neujahrsfest dann ganz einfach in den April verlegten.  Typisch kambodschanisch, ist das Neujahrsfest auch noch in eine mystische Geschichte eingehüllt, so kommt jedes Jahr einer von sieben Engeln auf die Erde, um die Menschen zu beschützen. Und jeder Engel wird mit anderen Gaben beschenkt.

Woher kommt eigentlich der Name Silvester?

Der Name Silvester geht auf Papst Sylvester I. zurück. Er starb am 31. Dezember 335. Im Jahr 813 wurde der 31. Dezember zum Namenstag nach Papst Sylvester ernannt. Mit Sylvester ist also der Papst gemeint und mit Silvester unser heutiger Jahresausklang. (Quelle: das Internet.net)

Rote Unterwäsche in Italien

Einen schönen Brauch gibt es in Italien. Die für Amore berühmt berüchtigten Südländer glauben ganz fest daran, dass am Silvestertag getragene rote Unterwäsche ein Glücksbringer sei. Allerdings gilt es zwei wichtige Regeln zu beachten, damit der Zauber auch wirken kann: Die Unterwäsche darf nicht selbst gekauft worden sein und sie darf erstmalig erst am Silvestertag getragen werden. Der Glaube ist wahrlich hartnäckig und existiert wohl schon seit einigen Jahrhunderten. Weitere Bräuche zu Silvester in anderen Ländern findet ihr bei berlin.de

Raketen zum Vertreiben der Geister

Die Silvesterraketen gehen im übrigen auch auf einen Aberglauben zurück. Mit den bunten Lichtern und lautem Getöse sollen die bösen Geister vertrieben und Platz für die guten Geister geschaffen werden. (Quelle: das Internet.net)

In diesem Sinne also: Lasst uns böse Geister vertreiben und die Korken ordentlich knallen und habt alle so ein richtig fulminantes überdimensionales 2014 mit allem Drum und Dran :)

0

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.